2018 – Die Achter-Jahre

Menschenrechte: ein Diskurs der Dominanz?

Menschenrechtspolitiken aus einer postkolonial-feministischen Perspektive und die trickreichen und dilemmatischen Momente. Was tun mit den Menschenrechten in einer Welt von „fake news“? Welche Kritiken aus intersektionaler und postkolonial-feministischer Sicht können wie mobilisiert werden?

Frauen – Körper – Autonomie

Im Rahmen eines Erzählcafés berichten Christine Baur und Eva Fleischer über Initiativen wie das „FrauenGesundheitsZentrum Tirol“ und die „Frauengruppe gegen Gen- und Reproduktionstechnologien“ und erinnern sich.

Bedrohliche Körper und Bedürfnisse

Das behinderten- und biopolitische Wirken Andreas Retts (Leiter der Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder am Neurologischen Krankenhaus Wien-Rosenhügel), sowie die Ergebnisse einer 2017 abgeschlossenen Studie zur Praxis und Politik der Sterilisation von behinderten Mädchen sowie Frauen mit und ohne Behinderungen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Font Resize
Kontrast